image

Finya. Einfach verlieben/lasziv vögeln.

August 10th, 2012|46 comments

“Finya.de ist Deutschlands großes, vollständig kostenloses Dating-Portal. Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Partner, nach einem netten Flirt oder einfach nur nach neuen Freunden? Dann sind Sie bei Finya.de genau richtig. Warum fürs Verlieben bezahlen?”

Das denke ich mir auch. Warum bezahlen, wenn’s auch umsonst geht? Nach Empfehlungen aus dem Freundeskreis, melde ich mich heimlich, weil voll peinlich, bei Finya an.

Volle Vorfreude auf tolle Bekanntschaften richte ich mein Profil ein. Ein Foto, ein Statement, Äußerliches und ein paar Fragen zum Thema Ernährung, Partnerschaft und Freizeit. Dann warte ich einfach ab. Noch während mein Foto auf seine Freischaltung wartet, kriege ich die ersten Mails. Ob die Verfasser einfach unheimlich nett zu allen Frauen oder schlichtweg verzweifelt sind, kann ich nicht ganz feststellen. Ich ignoriere sie erst mal.

Ich klicke mich durch Männer in meiner Nähe. Da es hier, wie zum Beispiel bei Elitepartner, keinen Wesenstest gibt, nach dessen Ergebnis man mit anderen gematcht wird, kriege ich vom Bundeswehrsoldaten bis zum Technoopfer alles aufgetischt. Ich gebe jedem Bild etwa eine Sekunde, dann klicke ich weiter. Das reicht völlig für eine Beurteilung. Nach 300 Sekunden bin ich erschöpft, habe aber drei Männer mit einem Stern als Favorit markiert.

Später, als mein Bild sichtbar ist, häufen sich die Mails. Und eins wird schnell klar: Möchte man viele Nachrichten von sex- und vielleicht sogar heiratswilligen Männern kriegen, ist man hier richtig. Auch ich freue mich natürlich über die Zuschriften, muss aber feststellen, dass die Mitglieder entweder zu hässlich/doof oder ich zu wählerisch bin. So manch einer schreibt mir eine freundliche Nachricht. Leider aber kann ich mich wirklich nicht frei von optischen Vorstellungen machen. Ich hab nicht mal einen Typ Mann, aber ich weiß, was ich alles nicht möchte: Männer mit Anzug und Krawatte, Dreads, oberkörperfrei, neben einer Zimmerpflanze, vor einem Sportwagen, auf einer Katze jenseits der Fünfzig, unter 1,60 und/oder ohne Foto.

 

Bin ich einfach zu wählerisch? Oder noch schlimmer: zu oberflächlich? Vorsichtshalber gehe ich später alle Zuschriften mit einem Mädchen und einem Jungen durch. Vielleicht habe ich ja ein paar versteckte Perlen übersehen? – Nein, auch die anderen sind von der Ausbeute gänzlich unbeeindruckt bis angewidert. Das beruhigt.

Einige Männer schreiben, nachdem sie keine Antwort bekommen, noch ein zweites, drittes und sogar viertes Mal.

“Na? Schüchtern?”
“Nein, ich hab nur leider keine Lust auf Analverkehr mit einem übergewichtigen, alten Mann im Jogginganzug.”
“Nicht so bissig, kleine Lady. Was hast du an?”
Würg.

Im echten als auch Onlineleben bin ich sehr bemüht, freundlich zu sein. Ich mag es nicht, wenn Leute mich nicht mögen. Nicht mal die, die ich selbst nicht mag. Die höflichen Mails nicht zu beantworten, verlangt mir alles ab. Mit jeder Nachricht wächst mein schlechtes Gewissen. Es wird schnell klar, dass ich es hier nicht lange aushalten werde. Der soziale Druck ist zu hoch. Freundliche Mails machen übrigens nur etwa die Hälfte aller Nachrichten aus. Der Rest ist anzüglich, beleidigend, Spam (auch das gibts) oder reinkopiert, wenn man Glück hat, noch mit dem Namen der Vorgängerin in der Anrede.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Graphitti-Blog

Nach vier Tagen antworte ich dann mal zwei Leuten, die ich als das kleinste Übel einstufe. Mal gucken, was sich so entwickelt. Vielleicht sind sie ja sympathisch?

Der erste antwortet. Drei Sätze und vier Rechtschreibfehler. Okay, mit Mühe sehe ich darüber hinweg. Man will ja nicht kleinlich sein.
Dann möchte er, dass ich ihn anrufe. Er erklärt mir, dass lange Emailstränge die Erwartungen schüren. Erwartungen, die dann oft nicht zu erfüllen seien. Und jede Enttäuschung koste Kraft, die er nicht mehr bereit sei, zu investieren. Außerdem sei es besser, sich von Finya zu entfernen, um die Konkurrenz zu minimieren.

Irgendwie tut er mir Leid. Wo ich noch Romantik hinter jeder Ecke vermute, ist er schon total abgeklärt.

Und mal abgesehen davon, dass ich echt ungerne mit Fremden telefoniere, bin ich wenig motiviert, ihn anzurufen. Der Fakt, dass ich ihm das nicht genau so schreibe, macht ihn nervös. Er wird patzig.

“Ich verstehe nur Bahnhof. Klare offene einfache Sätze, am Kontext des Gesprächs orientiert, Fragen beantwortend, Fragen stellend und Gesprächsfluss bildend. Derartiges (Briefe schreiben) ist Deutschunterricht 4. Klasse.”

Kommt bei mir Bombe an.

Die Anonymität macht mir zu schaffen. Man weiß nichts über die Leute. Wo ich bei Facebook fleißig mit Daten rumschmeiße, knausere ich hier mit den Details. Sogar “Ich wohne in Neukölln.” scheint mir unangebracht. In meinen Augen sind hier alle schon halbe Stalker, enttäuscht vom Leben und mit nichts zu verlieren. Bereit, vor meinem Fenster aufzutauchen – mit Pfingstrosen oder Flammenwerfer.

Man kann Leute bei Finya auch bewerten. Nach ihrem Aussehen. Von den Fotos zweier Männer sucht man sich das attraktivere aus. Finya errechnet im Hintergrund dann für jedes Mitglied einen Marktwert zwischen 1 und 10.

Nach vier Tagen hat das System auch genug Daten über mich gesammelt. Spannend.
Ich starre auf die rote Zahl neben meinen Bildern.
Ich bin eine WAS?
Eine 3,3??
Das MUSS ein Versehen sein.
Ich klicke Refresh. Es bleibt dabei. 3,3.
Also, ich bin wirklich keine volle Punktzahl, aber überdurchschnittlich unattraktiv? Frechheit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach sieben Tagen habe ich Post von über fünfzig Männern bekommen, davon etwa fünf beantwortet. Alle kamen sehr schnell auf ein Date zu sprechen. Ich wollte keinen einzigen davon treffen.

Eigentlich ist es ja eine Traumvorstellung: interessierte Männer reihen sich vor einem auf und man darf sich welche davon aussuchen. Würde ich in der Disko auch immer sofort mitmachen. Wenn man sich allerdings niemanden aus der Schlange aussuchen möchte, dann kippt das Ganze in etwas Unangenehmes. Dann ist der Return on Investment schlichtweg zu niedrig und die Awkwardness auf Dauer zu hoch.

Einem müden Wikinger, einem kleinen Franzosen und einem bärtigen Türken schreibe ich eine Abschiedsmail, in der ich mich für ihre Zuschrift bedanke und ihnen viel Glück auf der Suche wünsche.

Bevor ich auf den Abmeldungsbutton klicke, halte ich noch mal kurz inne. Was, wenn die nächste Mail ein Treffer wäre? Was, wenn der Traummann morgen schreiben würde? Dann kommt eine neue Nachricht rein. Ich öffne sie. Leo, 51 fragt, ob Machtspiele und SM für mich ein Thema seien. Dann klicke ich endlich den verdammten Button.

Auf meinem Profil prangt inzwischen übrigens eine große, rote 3,0.

Na danke, Finya.

                            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieblingsmails:

- Donnerstag, 08:16h – Kategorie: Witze.

“Kommt ein Mann in eine Kneipe, geht an einer kleinen Gruppe angetrunkener Jugendlicher vorbei, direkt zu auf den Wirt und fragt: Hattu Möhren?”

- Samstag, 08:28h – Kategorie: Offtopic.

“… hörst du schon den Trecker??”

- Sonntag, 09:34h – Kategorie: Intimes.

“(…) Vielleicht wird das ja der Auftakt eines ganz netten, unverfänglichen und unterhaltsamen Abends mit einer Aussicht auf ein intensives Kennenlernen! Ich bin mal frech: Männer und Frauen passen nie zusammen, außer in der Mitte, und um genau das geht es hier! Ich will ja nicht heiraten, sondern entspannt und sinnlich verführen, Spaß haben und lasziv vögeln, einfach genießen. *g* Viele Grüße.”

 

Lets stay in touch on Facebook.

 

Das hier gefällt dir übrigens auch:

Elitepartner – der trockene Akademiker mit Niveau.
Smell you later – Deutschlands erste Pheromonparty.
Swahili versteht doch keine Sau – wie man sich entliebt.

Tags: , , , ,

46 Comments

  1. … ich würde finya auf schmerzensgeld verklagen. weil: das lesen solcher nachrichten bereitet ja mal wirklich körperliche schmerzen!

    • Jule Müller (Author)

      Dabei habe ich die schlimmen Nachrichten extra schon ausgelassen…

  2. Michi

    sowas zu lesen verstärkt meine Geschlechtsdysphorie. Ich werde wohl irgendwann vom Mann zur Frau werden müssen um dann als Lesbe mein Glück zu suchen…

    • Jule Müller (Author)

      Viel Glück dabei. Falls du Hilfe brauchst – seelischer und/oder medizinischer Natur – melde dich.

  3. kichererbse

    Ich bin auch schon länger bei finya. Und mache nahezu durchweg gute Erfahrungen. Die Männer sind, bis auf ganz wenige Spinner, die es aber überall gibt, sehr nett und höflich. Klar, wollen die sich treffen. Die sind schließlich auf Partnerinnensuche. Was soll man da lange hin-und herschreiben, macht man doch im rL auch nicht, wenn man an jemandem Interesse hat. Die Männer erzählen mir von enttäuschenden Erfahrungen mit den Frauen bei finya, von gefakten Profilen oder 10 Jahren alten Fotos. Das gibt es also auch unter Frauen, das mit gezinkten Karten gespielt wird. Ansonsten sind das alles ganz normale Männer, die sich eine tolle Frau wünschen. Genauso, wie wir Frauen uns einen tollen Mann wünschen. Und das ist wie eh und jeh eine Frage von Angebot und Nachfrage. Was habe ich zu bieten und was suche ich? Passt “mein Angebot” zu meinen Wünschen, oder sind meine Erwartungen zu hoch?

    • Jule Müller (Author)

      Ich bin mir sicher, dass man auf Finya sein Glück in Form von guten Männern/Frauen finden kann. Für mich war es leider einfach nichts. Aber das ist ja okay so. Ich muss Männer halt anders finden – vielleicht probiere ich es mal auf ebay. Dir weiterhin viel Erfolg.

  4. hans robert

    ich suche frauen ab 50 bis 70 jahre zum ficken und flörten

    • Jule Müller (Author)

      Wenn ich eine finde, sag ich Bescheid, “Hans Robert”.

  5. Thorsten

    Hallo Jule,

    zumindest sprechen die Herren in ihren Nachrichten aus, was sie konkret wollen und lassen bei der Leserin keinen Zweifel über ihr Weltbild, ihre Denkweisen, ihr Selbstbild und das Bild, das sie vom anderen Geschlecht haben.

    Ich finde sowas immer noch besser, als wenn sie sich verstellen und Mist erzählen, wie zum Beispiel solchen, mit dem meine Frau seit 10 Jahren immer ankommt, wenn sie mal wieder einen ganz wunderbaren, netten Mitmenschen getroffen hat, der ja sooo sympathisch ist und mit dem sie über alles reden kann, blabla…

    Diese Lustheimer haben wir dann an der Backe, bzw. ich, wenn sie nicht das bekommen, was sie wollen :-(

    Liebe Grüße ( sehr lustiger Artikel) Thorsten

  6. Danke für den tollen Artikel. Ich war dort auch mal kurz angemeldet aber irgendwie war das nichts. Habe mich dann schnell wieder gelöscht und nicht das Gefühl was verpasst zu haben. Obwohl, die ein oder andere Traumfrau ist dort bestimmt angemeldet aber sie geht sicherlich morgen zum Bäcker.
    So wie ich ;)

    • Jule Müller (Author)

      Ich bin da ganz bei dir, Sebastian. Danke für deinen Kommentar – und bring mir bitte ein Schoko-Croissant mit.

  7. martin

    jaja die Oberfläche wird bei Finya selten verlassen….
    Finde deinen Bericht auch gut und er bestätigt meine Vermutungen, dass es Frau nicht leicht gemacht wird, den Blick für das Wesentliche zu behalten bei soviel Beladung.

    Ich bin geschockt gewesen, als ich sah wie es einige Männer also meine Mitstreiter “nötig” hatten sich klein zu machen und vor allem die Gästebücher der Angebeteten (die sie ja eigentlich noch null kennen)vollmüllen…so nach dem Motto: Falls das Wunder geschehe und jemals Aufmerksamkeit erlangt wird…blablabla…das grenzte schon an Verzweiflung.
    Ich fand es erniedrigend (aber logisch) wie einige Frauen dann offen rumprahlen und sich durch das Nachdackeln der Männer künstlich aufwerten und Ansprüche wecken, die kaum mehr zu erfüllen sind.
    Eine einfache Kosmetikerin konnte nichtmal Englisch und hat dann eine Profilanspruch detailiert angegegen offen gelegt, die kaum ein Mann erfüllen kann. Ihre Bewertung war ähnlich hoch wie meine und ich hab ihr nur meine Meinung zu ihren Ansprüchen verschachtelt mitgeteilt, ohne sie anzubeten oder hoch zu werten etc, das Problem war, dass sie das offensichtlich reizte, da ich mich scheinbar von anderen so abhob…

    Nein aber es gibt tatsächlich auch den anderen Fall, wirklich niveauvolle Damen, die mich sehr beeindruckten und die mich anschrieben. Nicht ich sie. Wenn Mann hinterherdackelt hat er meines Erachtens sich in eine blöde Position gebracht, die eine Frau nicht mehr reizt…
    Wenn Mann schon schreibt, dann muss er zwar interesse signalisieren, aber vielmehr auf erzeugte Neugier setzen.
    Klar ist das nicht einfach, aber ich meine das ist einer der besten Wege…

    Ich finde auf das Thema SEX kann erst viel später eingegange werden und das sollte man(n) auf sich zu kommen lassen. Denn wenn es soweit ist, wird insbesondere die Frau schon rechtzeitig genug signalisieren ob Interesse für mehr besteht… das Dumme ist nur, diese Signale kapierte/realiserte selbst ich erst in den letzten Jahren…

    Also allen viel Glück weiterhin

    • Jule Müller (Author)

      Martin, danke für deine Gedanken zum Thema.

      Ich glaube, es ist relativ egal, wer zuerst schreibt. Generell fühlt man sich ob des Interesses ja erst mal geschmeichelt – ob nun Mann oder Frau – und das ist ja generell nichts Schlechtes.

      Es kommt dann nur darauf an, ob der Inhalt Sinn macht. Dass “Bock auf Sex” als erste Annäherung nicht unbedingt bei jedem klappt, ist klar. Leider merkt man aber auch sofort, wenn ein vorformuliertes Massen-”Bewerbungsschreiben” angeflattert kommt. Da ist ein einfache, kurze Mail, die wenigstens ansatzweise auf das eigene Profil Bezug nimmt, so viel schöner. “Ich fahre auch gerne nach Asien.” Punkt. Easy.

      Und in Abwarten muss man sich üben. Denn ein “Hey, du hast meine Mail doch gelesen, du MUSST mir antworten!” eine Stunde nach der ersten Kontaktaufnahme wirkt leider psycho. Auch wenn es schwer fällt. Ich bin da ja nicht anders.

      Und das ist im Endeffekt auch der Grund, warum das alles nichts für mich ist. Nicht, weil ich denke, dass es dort keine guten Männer gibt, sondern weil mich der Weg dorthin fertig macht – das ganze Abchecken, Anmailen, Schreiben, Nicht-Schreiben, Abblitzen, Abblitzen-lassen, Frust, Hoffnung, Hormone, Horror. Da lasse ich zu viel Energie.

      Energie, die ich lieber in das reale Leben investiere. Und meinen Blog. :)

  8. Ein Mann

    Mist! Du bist wirklich mehr als ne 3,3 ;) Aber leider anscheinend nicht mehr bei Finya sonst hättest du jetzt Post von mir :D

    LG

    Sudalius

    • Jule Müller (Author)

      Wie lieb! Danke, Sudalius.

  9. Giovanni

    Finya ist kostenlos und leider noch zu wenig bekannt!!
    Nach meiner bescheidenen Einschätzung hat Charakter nichts mit Geld zu tun, die Mitglieder in den teuren Bezahlbörsen werden genauso sortiert sein wie die von Finya, nur auf einem höheren finanziellen Niveau – auch 4-Sterne-Generäle und Präsidenten gehören zu der von der Autorin der Partnerbörse Finya angekreideten Gruppe:)
    Meine Erfahrung mit einer im Artikel auch genannten Partnerbörse mit Preisen für die Elite zeigen, dass dort die (noch) nicht zahlungswilligen angemeldeten Besucher mit Zuschriften von Damen beschossen werden, die sie weder lesen können – ginge ja noch, wo sie aber den Interessentinnen in ihrem Profil !! nicht einmal signalisieren können, dass die Mails dieser suchenden Damen nur als billige Munition zum Weichkochen der Herren ohne Premium-Mitgliedschaft benutzt werden.
    Insofern, nochmals Danke, Finya!!Ich empfehle diese Börse sicher nicht bedingungslos, aber zum Versuchen auf jeden Fall!!

    • Jule Müller (Author)

      Da stimme ich dir voll und ganz zu, Giovanni. Die frühe Bezahlschranke und aggressive Werbung bei den Elitefreunden hat echt genervt. Da durfte man ja wirklich gar nichts.

      Was mir allerdings bei Finya aufgefallen ist: Es verleitet die User dazu, sich nicht nur öfter mal ab- und wieder anzumelden, sondern auch dazu, mehrere Profile zu besitzen.

      Ein Mann hat mir – nachdem ich seine erste Mail ignoriert hatte – damit gedroht, meine Adresse rauszufinden und mich nachts mal zu besuchen (zensierte Version). Da ich das unhöflich fand, meldete ich ihn. Daraufhin schrieb er mir unter einem anderen Namen, dass er noch acht weitere Profile hätte und ich mir gar nicht einbilden solle, ich könne ihn so einfach loswerden (zensierte Version).

      Das sind sicherlich Einzelfälle, aber bei der Elite ist mir das nicht passiert. Sicherlich auch, weil ich die E-Mails dort eh nicht lesen konnte. :)

  10. maschine

    ist doch klar, dass hier wieder ein geschlechterkampf angezettelt werden muss…wir männer wissen nun hinreichend, dass wir laut der obigen grafik nur zu max. 2% aus gesunden dreibeinern bestehen. warum soll diese quote in zeiten von fuckbook, sorry facebook, und anderen absolut sozial anerkannten portalen in der realität anders sein? warum sollen in einem cafe mehr weniger als 98% der männer krank, zu stark gebräunt oder einfach nur alt und dick sein?

    sind sie nicht. finya bildet lediglich den gesellschaftlichen querschnitt ab…nur, dass man bei betreten des cafes nicht weiß, was der dicke in der ecke über einen denkt.

    zu den frauen bei finya:
    stimmt schon…profil gar nicht ausfüllen, titten in die kamera hängen, upload und sobald im statement geschrieben steht, dass man keinen mann unter 1,90m haben will, da man selbst gerne hohe schuhe trägt (auch im bett?), ist das tittenfoto auch schon hochgeladen…

    dann holt man sich nen kaffee, ne freundin und während man sich die fußnägel macht, trudeln 20 nachrichten ein. was am besten ist, ist die tatsache, dass gespräche mit frauen bei finya schnell zu interviews mutieren. frage, antwort, frage, antwort, keine gegenfrage, kein interesse, nur die prämisse >1,90m…

    manchmal denk ich mir, ich schreibe mit einzellern. wie wollen solche frauen überhaupt einen vernünftigen mann kennenlernen, wenn sie schon bei solchen basics patzen?

    ich komme ja auch nicht an und verlange vom gesprächspartner 75C…selbst schuld, jule.

    • Jule Müller (Author)

      Der Geschlechterdiskussion liegt nahe – schließlich beschäftigt man sich ja hauptsächlich mit dem anderen Geschlecht auf solchen Plattformen. Und das wiederum macht es natürlich auch zu einem gefundenen Fressen für humoristische Abhandlungen und/oder Gespräche. Das alte Thema Mann und Frau. Endless source of entertainment.

      Und mal ehrlich – man muss das doch alles mit ein wenig Humor nehmen, oder? Kurz drüber lachen, Einzeller aussortieren und weiter gehts. Im echten Leben so wie auch im Netz.

      Ich geh mir mal die Fußnägel machen.

  11. Paulchen

    Ich muß den Artikel hier mal aufs schärfste kontern ;-)

    Habe auch auf Finya als Mann Kontakt mit Frauen. Diese Damen sind fast jeden Tag innerhalb der Woche online.
    Kontakt kommt oft zustande, teilweise sehr witzig und niveauvoll. Wenn man nach ca. 10 bis 40x schreiben nach einem Date fragt, hört man fast gar nichts mehr von den Teilnehmerinnen. Obwohl das per mail geschickte Foto als sehr ansprechend angesehen wurde.

    Frage: Warum sind Frauen dort angemeldet wenn sie sich doch nicht mit Männern treffen wollen?

    Habt ihr langhaarigen Biester alle zuviel Zeit oder warum macht ihr das?

    paulchen

    • Jule Müller (Author)

      Puh, Paulchen, keine Ahnung.

      Das ist ja das Schwierige am Internet-Dating – sich noch nie im Leben getroffen zu haben und ausschließlich per Mail zu kommunizieren ist suboptimal.

      Es lässt Erwartungen unverhältnismäßig schnell in die Höhe schießen, weil man sich in den jeweils anderen reindichten kann, was man möchte. Außerdem kann man viele Situationen nur schlecht einschätzen. Schreibt der andere nicht zurück, bleibt einem nichts übrig, als wild zu spekulieren.
      Und Gesprächspartner “verschwinden” öfter mal im Nichts, weil sie können. Weil es einfach ist. Weil sie einem nicht ins Gesicht sagen müssen, dass sie keinen Bock haben.

      Dass es im Netz jede Menge Leute gibt, die genug Zeit an der Hand haben, um Blödsinn zu machen, ist zwar immer wieder verwunderlich, aber hinlänglich bekannt. Nur wenn es um Zwischenmenschliches geht, nervt es. Weil man der Welt gesagt hat: Hier bin ich, ich suche jemanden. Und das macht verletzlich.

      Kein Wunder, dass da manch einer mit der Zeit etwas “reizbar” wird.

      Viel Glück dir trotzdem. Sie ist da draußen.

  12. Bianca

    Hallo Jule,

    wir, meine Freundin und ich, liegen hier am Boden…!! :-) Auch wir waren bei Finya angemeldet und ich kann nach 10 Tagen Finya Fürchterliches berichten:

    Nachdem mein Profil mit Foto sichtbar war, erschrak ich über so viel Aufmerksamkeit. Nicht dass ich Probleme habe jemanden kennen zu lernen, ich leide auch nicht an einer Flirtblokade oder verwischter Schminke…NEIN!! Ich bin eine berufstätige 40-jährige Single-Mutter mit einer kleinen Tochter (Problematik somit erklärt).

    Nach meinem ersten Schreck über so viel Aufmerksamkeit selektierte ich erst einmal nach optisch ansprechend, altersmäßig machbar (ohne Gefahr zu laufen mich strafbar zu machen) und dem ersten Eindruck über das Geschreibsel im Profil.

    Was übrig blieb war ernüchternd! Ganze zwei Männer (von ca. 60! ja, ich bin einigermaßen attraktiv) sagten mir optisch, altersmäßig und typenmäßig zu… Beides Fake-Profile wie sich später herausstellte! Peinlich..und ich hab echt mit denen geschrieben!

    OK dachte ich mir, ich sucht ja auch einen Mann für eine feste Partnerschaft, für´s Leben wie man so schön sagt, also sieh dir mal die anderen Männer an. Oft klappt es auf den zweiten Blick ja besser. Nach eingehender Recherche (fehlerfreies Anschreiben und höfliche Komplimente) blieben ca 10 Kandidaten übrig. Ich fasse mir ein Herz und antworte höflich (und ja, auch ich habe gestöbert und zwei Kandidaten pro-aktiv angeschrieben). Es folgte ein – zugegebenermaßen recht schnell ermüdender – Austausch der immer gleichen Frage-Antwort-Spielchen…aber so ist das nun mal wenn man etwas über den anderen erfahren möchte. Leider machten auch die B-Kandidaten sehr schnell klar, welche sexuellen Vorlieben sie haben und wie frustrierte hier viele Frauen sind. Möchte Frau ja auch dringend erfahren!!! Im besten Fall löscht man dann die Unterhaltung und stellt erleichtert fest, dass auch nichts mehr nach kommt.

    Nun zu den C-Kandidaten…jetzt wird es besonders spaßig! C-Kandidaten schreiben oft nicht in ganzen Sätzen, haben vorsorglich kein Foto und/oder gehen direkt ins Eingemachte… “hi, wann hast du mal Zeit für ein Treffen?”, “Lust auf ein sexuelles Abenteuer?” oder “Wonach suchst du genau?”

    Ich hätte mir den Spaß geben sollen und all die willigen Unterbemittelten an einem Abend in ein Hotelzimmer bestellen sollen…wäre bestimmt spaßig geworden, denn immerhin wurde mir unaufgefordert so einiges angeboten:

    Ich hätte an diesem Abend mindestens
    15 mal erotisch massiert werden können,
    hätte mich 3 mal verhauen lassen können,
    einmal hätte ich selbst schlagen dürfen (ja, auch devote Männer melden sich)
    und mindestens 35 Orgasmen meines Lebens bekommen können
    …abgesehen von dem ganzen Sekt den ich in mich hätte reinschütten müssen…
    wer soll das schaffen??

    Ach so, das Durchschnittsalter der Probanden ist im Schnitt 15 bis 20 Jahre jünger oder mindestens 10 Jahre älter. Was bewegt einen 23-jährigen dazu, eine 40-jährige Frau (mit Kind, welches bei ihr lebt!) anzuschreiben um ihr SM-Spielchen anzubieten, zumal sie diesbezüglich nichts, aber auch wirklich gar nichts in ihrem Profil erwähnt hat?!

    Sorry Jungs, aber so geht es nicht! Wer spricht in einer Disco schon eine Frau an und fragt sie im ersten Satz nach ihren sexuellen Vorlieben?? KEIN MENSCH!!!! Da bietet die Anonymität des Internets scheinbar die passende Plattform…

    Nervig ist auch die Kurzlebigkeit. Da komm ich nicht mit. Ehrlich nicht! Eine falsche Antwort und du bist raus! Hääääääää?? fragte ich mich plötzlich mitten in einer sehr witzigen Unterhaltung mit einem netten Mann…was ist jetzt los? Finya kaputt?? Nein, da wird man plötzlich gesperrt…??!! Was ist passiert? Ist die (selbstverständlich verschwiegene) Freundin oder Ehefrau früher nach Hause gekommen? Hat man(n) kurze Hand seinen Sinn für Humor verloren? Keine Ahnung…ich werde es nie erfahren, denn ich wurde ja gesperrt…

    Fazit: sicherlich tue ich hier einigen netten Männern unrecht (ihr solltet euch schleunigst bei Finya abmelden und öfter raus gehen, damit Frau die Möglichkeit bekommt euch wirklich kennen zu lernen!) aber der Großteil der männlichen Kandidaten erinnert an Altstadtniveau morgens um 4 Uhr. Für alle Mädels, die auf schnellen Sex oder das Hin-und-herschicken von Nacktbildern per E-Mail stehen ist Finya DAS Paradies!

    Herzliche Grüße
    Bianca

    • Jule Müller (Author)

      Hahaha, Bianca! Danke für deinen tollen Kommentar!

      Ich hätte auch noch die Nummer von jemandem, der gerne mal wo putzen würde. Ohne anfassen, dafür aber leicht bekleidet. Den könntest du dir vielleicht auch noch ins Hotelzimmer bestellen? Ich teile gerne.

      Ansonsten kann ich das, was du schreibst sehr gut nachvollziehen. Aber der Vorteil an Finya ist ja – es kostet nichts (außer im Schlimmstfall ein paar Nerven) und man kann sich schnell wieder abmelden, falls es zu unerträglich wird.

      Liebe Grüße und viel Glück auf der Suche.

    • SimsalaNaseweis

      Hey Bianca

      Du triffst den Nagel auf den Kopf – gilt aber auch ganz sicher für beide Seiten.
      Man muß sich wirklich wundern was man dort zu lesen bekommt.

  13. SimsalaNaseweis

    Hallo Jule

    Dieser Artikel zeigt die Realität, ohne Frage.
    Aber wie es Dir “interessante” Mails brachte, werden auch Männer nicht von solchen Mails verschont. es ist eben nicht umsonst das es umsonst ist (oder so ähnlich).

    Eine Bekannte von mir ist schon seit Jahren dort und versucht mit aller Gewalt einen Mann kennen zu lernen, denn sie sagt, da sie jetzt 30 ist, läuft ihre biologische Uhr ab. Du weißt was das heißen soll – sie sich mit wirklich allen Mitteln einen Kerl zu bekommen, der ihr Haus und Kinder verschafft. Mindestens 3x pro Woche schleppt sie irgendeinen von diesen Typen von Finya mit nach hause und man kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Und was regt die sich auf, wenn ein Kerl dann nicht nach 2 Tagen anruft und ihr seine große Liebe gesteht. Hey, das ist doch krank!
    Und leider funktionieren ganz viel dort so, egal ob Männer oder Frauen. Zu meiner Schande muß ich gestehen, das ich auch mal dort war – zwei ganze Tage, das hat wirklich gereicht.
    Und natürlich geht man in gewissem Maße auch nach dem Aussehen wie Du schon richtig schreibst, aber dort ist das ganze derart oberflächlich…unfassbar. Wie gesagt, 2 tage haben mir wirklich gereicht
    Und wie meine Bekannte haben dort viel Frauen – das muß man leider so sagen – Torschlusspanik. Die eine Hälfte würde vermutlich alles nehmen, nur um jemanden zu bekommen und die andere Hälfte läuft auf der Schiene “ich warte auf den Prinzen mit dem weißen Schimmel” oder sind auf der Suche nach “Mr.Right”. Oh man, da bekommt man wirklich Ausschlag.

    Ganz ehrlich, da remple ich doch lieber “rein zufällig” eine Frau beim Einkaufen an, nachdem ich am Einkaufswageninhalt festgestellt habe, das es sich vermutlich um einen Single handelt. Da sieht man jemanden, drückt keine Bewertungsknöpfe oder “Gefällt mir” und kommt sofort in Kontakt – oder auch nicht und erntet ein gezischtes “Idiot, kannste nicht aufpassen”, aber damit kann man leben. Die Realität ist eben durch nichts zu ersetzen, und das ist gut so.

    Und was Finya und auch alle anderen anbelangt: Die verdienen sich mit Werbung einen goldenen Ar…, weil so viele vor ihrem PC hocken und glauben dort jemanden fürs leben zu finden, während man doch eigentlich draussen sein könnte und wirklich jemanden treffen kann.
    Ich kann mir heute noch nicht erklären, wie sich meine Eltern ohne Finya, ohne Fischkopf und wie diese Plattformen (im wahrsten Sinne des Wortes)überhaupt jemals treffen konnten. Es wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben, aber ich vertraue da mal der Wissenschaft, die das früher oder später enträtseln wird.

    Und eines noch: Eine 3,0 für Dich ist schon eine Frechheit, aber die logische Konsequenz daraus, das Du einfach nicht geantwortet hast. Das kann man doch nicht machen ;-) Immerhin können die Moglis auf den Seiten immer wieder neu bewerten – und tun es auch, wenn sie nicht das lesen was sie lesen wollen.

    Einen lieben Gruß

    SimsalaNaseweis ;-)

  14. Olli

    Irgendwie sind auf Finya beide Seite frustiert, Männer und Frauen. Frauen, weil sie zum größten Teil von vollkommen ungeeigneten potentiellen Kandidaten und/oder auf eine widerliche Art und Weise angeschrieben werden. Männer, weil sie von Frauen überhaupt keine Antwort bekommen, da diese von der schieren Fülle an Nachrichten erschlagen werden, oder weil die Unterhaltungen einfach oft zu oberflächlich und dann irgendwann im Sand verlaufen. Trifft man sich im realen Leben, ist zudem viel schneller klar, ob man auf einer Wellenlänge liegt oder nicht. Man bekommt entweder sofort eine Abfuhr oder eine positive Reaktion. Man weiß also ziemlich schnell, wo man dran ist.
    Meiner Meinung nach ein weiterer Effekt der Single-Börsen ist die “Next”-Mentalität. Entspricht ein Kandidat nicht den Vorstellungen bzw. erfüllt nicht die gewünschten Kriterien, wird viel schneller zum nächsten Kandidaten gewechselt als dies im realen Leben der Fall wäre. Auch die Einschätzung des Aussehens scheint in Single-Börsen vor allem bei Frauen etwas verschoben zu sein. Hier ist ein interessanter Artikel dazu: http://blog.okcupid.com/index.php/your-looks-and-online-dating/

    Die Fragen, die ich mir stelle, sind: Gibt es eine Lösung für diese Probleme? Oder sollte man Online-Single-Börsen als Möglichkeit, jemanden kennenzulernen, komplett vergessen?

    • Jule Müller (Author)

      Spannender Artikel. Danke dafür.

      Unterm Strich muss man sich doch nur fragen: Habe ich das Gefühl ich treffe online interessante Menschen oder verschwende ich meine Zeit?

      Oder du setzt dich halt mal hin und revolutionierst das Online-Dating. Vielleicht komme ich dann auch zurück. :)

  15. Olli

    P.S.: Was mir auch als Mann aufgefallen ist: Man unterhält sich eine Weile wirklich gut mit einer Frau und dann, mir nichts, dir nichts, erhält man keine Antwort mehr. Passiert ziemlich oft. Ich will die Frauen dort nun wirklich nicht schlecht machen, aber ich glaube, einige dort sind nur zum Zeitvertreib dort und sehen Finya eher als Chat-Portal denn als Online-Single-Börse.

    • Jule Müller (Author)

      Das kann gut sein.
      Es ist doch aber auch klar, dass da Leute unterwegs sind, die nur ne Runde “spielen” wollen – flirten, ausprobieren, schreiben, Zeit vertreiben, was weiß ich. Trifft aber auf beide Seiten zu, glaub ich.
      Und man kennt den Gegenüber ja auch wirklich nicht. Bricht der Kontakt ab, muss man sich selbst überlegen, was der Grund war.
      In den meisten Fällen würde ich aber behaupten wollen: Desinteresse.

      Ich hasse Desinteresse. :)

  16. Hi,
    vielen Dank, das hat mir (wahrscheinlich) viel Zeit gespart … die investiere ich jetzt direkt in (nichtekeltronsichen) Kontakt mit alten und ggf. neuen Freunden, Musik hören und Schwimmen kochen …
    Lieben Dank,
    Philipp

    • Jule Müller (Author)

      Hey Philipp, wie hier schon öfter geschrieben: Für viele Menschen funktioniert es anscheinend, für andere vielleicht eher nicht. Ausprobieren kann man es aber eigentlich mal. Im schlimmsten Fall hast du ein paar Stunden verschwendet und vielleicht ein schlimmes Date. Und es spricht ja auch wirklich nichts dagegen im richtigen Leben UND online zu flirten.
      Tschacka!

  17. rhagu

    Hat sich da jemand für das Bild mit dem Stinkefinger noch mal extra geschminkt? :-D

    • Jule Müller (Author)

      Erst wollte ich behaupten, dass ich mich natürlich nicht extra geschminkt habe. Aber mal ganz ehrlich: Ich schminke mich für jeden Pups. Wahrscheinlich hast du also recht. :)

  18. Marco Grau

    Moin Moin :-)
    Auf Finya bin ich durch eine gute Freundin gekommen, die meinte man könnte dort sehr interessante Leute kennenlernen.
    Nun habe ich mir im Oktober dort ein Profil zugelegt und war recht erstaunt, wie schnell ich angeschrieben wurde, und was da von ein paar “Damen” kam….

    Als Bettpfostenkerbe für verheiratete Frauen die mit den Leistungen ihrer Männer nicht zufrieden sind, wollte ich bestimmt nicht enden.

    Am meisten war ich erstaunt, das ich im Voting schnell über 5,0 drüber war, zeitweise sogar über die 6,0. Da fragte ich mich wirklich ob manche Damen nicht wirklich verzweifelt oder unter akuter Torschlusspanik leiden.

    Allerdings habe ich dort nun schon viele nette Kontakte geknüpft, wo man wirklich einfach nur nett plaudert, ab und an telefoniert oder sich mal zum netten Nachmittagsgespräch in einem Cafe trifft. Und das sind oft Frauen, wo ich dachte die würden mich im realen Leben nicht mal mit dem Hintern ansehen, von daher muss ich mal das Portal loben, denn für eher schüchterne Männer wie mich, bietet es die möglichkeit sich erstmal schriftlich auszutauschen und dann eben auch mal ein reales Treffen zu realisieren. Da man ja schon etwas von einander weiss, fällt das direkte Gespräch dann viel leichter.

    Den größten Fehler den viele Männer scheinbar machen, was ich aus den Erlebnissen mancher Damen erfahren durfte, das sie nicht ehrlich sind. Da ich schon recht lange Online Kommuniziere, seit den alten Modemzeiten, habe ich gelernt mich so zu “präsentieren” wie ich auch im realen Leben bin, was auch deutlich aus dem Statement und den 100 Fragen hervorgeht, wird das nicht gelesen, ist die Enttäuschung der Damen ab und an recht groß wenn sie mich dann treffen, ich höre seit den 80er Jahren Musik der harten Art und Kleide mich dem entsprechend und frage Grundsätzlich, ob es egal ist, wie ich mich zum Treffen kleide. Auf den Fotos ist klar zu sehen wie ich gerne rumlaufe und wenn da nicht drauf geachtet wird, ist das böse Erwachen für die Damen da, die einfach nur Oberflächlich ein Date(ich finde diese Bezeichnung irgentwie unpassend, es klingt so danach, als müsse aus dem Treffen was werden) vereinbart haben.

    Mir ist es lieber, wenn gleich mit höflichen Worten kommt, das man einfach zu unterschiedliche Ansichten hat und man sich weiterhin viel Glück und Erfolg wünscht.

    Die andere Problematik ist dann, wenn man ein Kind hat, das man als Vater alle 14 Tage bei sich hat, und das nun mal in den Prioritäten an erster Stelle steht und dann eben die vielleicht neue Partnerin.
    Kommen Treffenvorschläge zu den WEs wo mein Kind bei mir ist, sage ich das ein Treffen in der Stadt kein Problem wäre, in dem oder den Cafe könnte ich meine Tochter mitbringen, kommt dann zur Antwort man möchte mich lieber erstmal ohne das Kind treffen, schaut man ob man einen alternativen Termin findet.

    Es gibt dann aber auch Frauen die gleich schreiben, das ihnen mein Kind egal ist, tja die haben dann eben verloren.

    Im Großen und Ganzen habe ich überwiegend positive Erfahrungen gemacht und sehe über die Negativen einfach hinweg, und Niveaulosigkeiten erlebt man überall.

    Zum Foto, die 3,0 kann ich nicht nachvollziehen, klar, für meinen Geschmack etwas zuviel MakeUp, ziehe da mehr das Dezente und Natürliche vor, aber wirklich erklären könnte ich die geringe Bewertung nicht.

    MfG und einen guten Rutsch :-)

    • Jule Müller (Author)

      Das mit der Ehrlichkeit nehmen einige wohl wirklich nicht so wichtig. Umso besser, dass du mit offenen Karten spielst. Und wenn eine halt keine Lust auf Metal-Klamotten und Kind hat, dann kann sie das sagen und gut ist. Und wenn doch, dann: Prima!
      Dass Finya gut für dich funktioniert, freut mich. Wie schon oft gesagt, ich habe gar keine Zweifel daran.

      Alles Liebe für dich und deine Tochter. Ich geh mich mal nachschminken. :)

  19. Peter

    Die Tatsache, dass dein Bild dort mit 3,0 bewertet wurde, wird in diesem Artikel nicht ausreichend gewürdigt, ist aber in meinen Augen das eigentliche Problem.

    Es kann ja sein, dass du dich in Wahrheit hübscher findest und vielleicht auch in Wahrheit hübscher bist, aber offensichtlich (!) kam das bei den Nutzern nicht so rüber. Das Bewertungssystem von Finya ist mathematisch unbestechlich. Es sagt nichts über deine tatsächliche Attraktivität aus, aber dafür umso mehr über das verwendete Foto.

    Da online wie im echten Leben sich oftmals Menschen auf gleichem optischen Attraktivitätslevel “paaren”, ist es nur Folgerichtig, dass dich bei Finya auch nur “3,0-Typen” anschreiben, so lange du ein 3,0-Foto benutzt.

    Fazit: Probleme bekommen bei Finya alle, die ein nicht zutreffendes Bild verwenden.

    • Jule Müller (Author)

      Hi Peter,

      neulich hat jemand einen Artikel über die Auswahl des richtigen Profilfotos auf Dating-Börsen hier gepostet. Die wissenschaftliche Auswertung war sehr spannend – vor allem auch der Aspekt Selbsteinschätzung und wer wem überhaupt schreibt/antwortet.

      Wo war das doch gleich? Sekunde.

      Ah. Hier: http://blog.okcupid.com/index.php/your-looks-and-online-dating/

      Falls es ein nächstes Mal geben sollte, werde ich mir mehr Mühe mit dem Bild geben. Versprochen. :)

      Liebe Grüße.

  20. Tim

    Ich mag Deinen Artikel :)

    • Jule Müller (Author)

      Juchuu!

  21. Stefan

    Ich bin auch noch angemeldet, blicke aber nicht durch was die Frauen eigentlich wollen. Mitten drinnen wird dann aufgehört zu schreiben, obwohl es eigentlich ganz gut lief. Und eine Woche später sind sie dann vielleicht auch noch abgemeldet. Manche scheinen sich nur angemeldet zu haben, um sich selber zu beweisen, dass sie nie einen Freund finden…!?
    Naja, was ich eigentlich sagen wollte: Du hättest eine 8 von mir bekommen ;)

  22. Mario

    Also ich muss gestehen, das eine Date das ich bis jetzt hatte war echt super.Wir haben uns auch ein zweites Mal getroffen, etwas unternommen, aber leider hatte sie dann doch nicht das bestimmte Gefühl das man für mehr brauch.Leider etwas traurig weil ich sie echt toll finde.
    Aber was ich damit meine ist, man kann nicht bei allen Damen landen, selbst wenn man noch so nett oder kreativ schreibt.
    Die ein oder andere Unterhaltung gibts immer, mal hin und her geschrieben und dann plötzlich keine Antwort mehr.Tja, da kam
    halt doch jemand interessanteres dazwischen, die Auswahl ist nunmal groß für die Damenwelt:-)
    Das schönste ist natürlich wenn man zu lesen bekommt “melde mich dann”:-) und natürlich kommt nix mehr, n bisschen warmgehalten mit netten Nachrichten aber letztendlich wird wohl jemand anderes das Rennen machen.
    Wenn man sich aber damit abfinden kann, zwischendurch auch mal vor die Tür geht, find ichs persönlich so ganz spannend.
    Meine Wortwahl geht halt nicht unter die Gürtellinie und da muss man sich bei einem leeren Profil halt Gedanken machen.

    Also Fazit:
    Unterhaltsam und nicht so ernst zu nehmen, aus meiner Sicht eben.
    Gruß

    P.S.: Ja, auch ich fand deinen Artikel auch sehr amüsant.

  23. somethingorother

    Habe dein Blog über Finya mit ein Grinsen gelesen, vor allem die Grafik ist super!
    Mußte dabei auch denken “ach du Scheiße, das hält doch keiner aus…”
    p.s. eine 3 bist du auf kein fall!

  24. Seit 8 Stunden angemeldet

    Wahnsinn Jule,

    muss so lachen über Deine Kurzgeschichte, Dein Kontern, Dein Humor, einfach Deine Art wie Du “erzählst”(…) :`D

    Auch ich hörte nun schon mehrmals von diesem “Finya”, was sich erst anhörte wie ein Online-Game.
    Ich “single-suche” melde mich also hier an und fülle alles mit gewisser Sorgfalt aus und schaue nach Beendigung nochmal auf meine Profilübersicht. nach Betrachtung und kurzer Überlegung komme ich mir ziemlich Banane vor, weil ich denke “kann ja eh nix werden.” Denn “ich suche einen Mann” und “feste Partnerschaft” nimmt doch eh keiner ernst.
    Nach ein paar Stunden habe ich etliche Zuschriften von “oh-mein-Gott” und “Kannst Dich gleich wieder abmelden, ich nehm´Dich sofort”, bis hin zu Nachrichten die “ich mache lieber die Augen zu, kann man hier auch blocken?! Uargh” in mir auslösten.
    Ich denke, ich werd´s hier nicht mal 2 Tage aushalten. Wenn ich hier noch länger bleibe, wird´s auch nicht schöner. :)
    Bevorzuge glaube ich auch eher die reale Welt.

    Danke MfG

    • Jule Müller (Author)

      Yeah! Danke für deinen Kommentar. Wenn es schon so losgeht, bin ich gespannt, wie lange du es da aushältst.
      Aber wer weiß – vielleicht bist du ja eine von denen, die einen Finya-Partner abgreifen. Ausgeschlossen ist es schon mal nicht.
      Also: Viel Glück!

  25. Nussecke

    Danke, danke, danke für diesen Artikel!

    Ich habe bei Finya genau dieselben Erfahrungen gemacht. Allerdings auch bei anderen Dating-Seiten. Klar, am Anfang fühlt man sich geschmeichelt, innerhalb eines Tages 15 Nachrichten zu bekommen. Wenn man aber erstmal die “hi”s und “ficken?”s aussortiert hat, bleibt nicht viel übrig. Nach fünf Tagen hatte ich einen übergewichtigen Griechen, der gerne mit mir in die Sauna gehen würde, einen 45-jährigen verheirateten Mann, der fragte, ob ich auf Spanking stehe, und einen Franzosen, der darauf bestand, mir französisch Prosa per Copy-Paste zu schicken, nachdem ich ihm gestand, gebürtige Schweizerin zu sein.

    Freunde sagen, man müsse eben viele Frösche küssen, bis ein Prinz dabei sei… aber ganz ehrlich, manches muss man sich nun wirklich nicht antun. Die oben genannten Beispiele waren ja noch amüsant und können unter “Anekdoten” abgebucht werden. Aber anderes grenzt einfach nur an Erniedrigung. Einer der Teilnehmer hat mir nach ein paar Stunden durchaus angenehmer Konversation serviert, dass ich zu hässlich sei um von ihm ernst genommen zu werden. Erst da habe ich auch dieses “Voting” entdeckt. Ich bin (war) eine 1,6… also noch weit unter 3,3. Aber ganz ehrlich, selbst wenn ich ein Gesicht hätte wie durch den Fleischwolf gedreht, eine Glatze und ein zusätzliches Paar Ohren… sowas hat niemand verdient! Ich bin übrigens alles andere als hässlich… Trotzdem, sowas kratzt einfach nur am mühsam aufgebauten Ego. Gut, vielleicht sollte ich das nächste Mal ein Foto mit tieferem Ausschnitt, mehr Make-up und Duck-lips auswählen. oder mich mal eben 10 Jahre jünger und damit an die Grenze des Legalen machen.

    So gesehen: Finya, nein danke.
    Ich versuchs jetzt mit Speed-Dating. Erste Erfahrungen: “Ich wohne noch bei meinen Eltern und habe eine Tischlerlehre abgebrochen, weil man da einfach zuwenig verdient um sich einen 3er BMW leisten zu könenn”; “Ich baue Fassaden mit einem ganz speziellen physikalischen Prinzip. Ich erklär dir das mal im Detail, also…”; “Ich kann nicht kochen, aber super bestellen” (ja, den fand ich sogar witzig. Allerdings hat er nicht darüber gelacht…). Interessanterweise fragte da niemand als Eröffnungssatz, welche Unterwäsche man grad trägt.

    Wo sind die Zeiten hin, wo man mit einem netten Lächeln und Witz punkten konnte? Gab es die überhaupt? Oder musste man sich schon immer so extrem bewerben, verbiegen, exponieren? Ach, ich weiss es nicht… aber ich bin ja auch nur eine 1,6.

  26. Du schreibst mir aus der Seele :)

    Aber leider ist das nicht nur dort so;
    auch auf anderen Portalen, die auf den ersten Blick rein gar nichts mit Dating oder legalen Sammelkartenspielchen für “erwachsene” Männer zu tun haben, kann Frau täglich aufs Neue mit derartigem konfrontiert werden.

Leave a Comment